Was kann ich tun, um mit möglichst wenig Kohlenmonoxid- und Stickoxid-Ausstoss zu heizen?

Antwort: Erstens mit Holz heizen. Dieses Holz muss zweitens trocken sein, das heisst es sollte eine relative Feuchte von unter 20% haben. Das erreichen Sie ganz einfach dadurch, dass Sie das gespaltene Holz mindestens zwei Jahre an einem sonnigen und regengeschützten Ort luftig aufgeschichtet lagern. Drittens muss beim Verbrennungsprozess gewährleistet sein, dass immer ausreichend Sauerstoff zugeführt wird. Bei einem fachgerecht restaurierten Gussofen ist dies eigentlich nur durch Vorsatz zu verhindern. Eine Drosselung der Sauerstoffzufuhr bis hin zum Schwelbrand (bei dem hohe Mengen an Kohlenmonoxid und Stickoxid freigesetzt werden) ist bei unseren Öfen technisch nicht möglich! Damit wird auch verhindert, dass sich Teere und Russe in den Rauchgaswegen absetzen können.

Was Sie auch interessieren könnte

Einblicke in die Restaurierung, alles rund um die BImSchV - und vieles mehr

Wussten Sie schon?

  • Dass wir unsere gusseisernen Öfen selbst ausliefern und installieren?
  • Dass Sie unsere antiken Öfen ganz regulär zum Heizen einsetzen können?

Mehr Antworten auf häufige Fragen

So erreichen Sie uns

Sie möchten uns in Kontakt treten oder unsere Antik Ofen Galerie einmal besichtigen:

Goldmedaille bei der Messe „Denkmal“ in Leibzig

>

Antik Ofen Galerie Markus Stritzinger, Burrweiler (Rheinland-Pfalz) für die außergewöhnliche Idee und hervorragendeUmsetzung zur Erhaltung und Nutzung historischer Öfen         mehr dazu ...

Neu Eingetroffen

Prunkofen aus den Eisenwerken Holzhausen Homberg Reich verzierter Prunkofen aus der Zeit des Historismus Eisenkunstguss in höchster Perfektion                                                       mehr dazu ...

>

BimSchV und Luftreinhalte-Verordnung Schweiz

Unsere antiken Gussöfen verbrennen hoch energieeffizient und feinstaubarm im Regulierofenprinzip mit weiten Rauchgaszügen und erfüllen unter anderem die 1. und 2. Stufe der BlmSchV. mehr dazu ...

Wohltätig ist des Feuers Macht

Natürlich wusste das auch schon Friedrich Schiller, denn bei dem Brand in "Die Glocke" hätte man besser einen Ofen als das offene Feuer zum Wärmen der Häuslichkeit genutzt mehr dazu ...

>