Alle un­se­re Öfen ent­spre­chen den recht­li­chen Be­stim­mun­gen ab 1. Januar 2018

Mitglied im Unternehmerverband Historische Baustoffe e.V. (UHB)



Füllaufsatzofen von 1880 aus der Burger Hütte

Großer seltener Gründerzeitofen

Höhe: 220 cm

Breite: 60 cm

Tiefe: 45 cm

Heizleistung: 9 kW

Raumheizvolumen: 200 cbm

Ofen-Nummer: 024

Zustand: restauriert

Besonderheit:
Alle unsere Öfen entsprechen den rechtlichen Bestimmungen ab 1. Januar 2019

Ein Klassiker aus den Gründerjahren. Die filigran gegossene Warmhaltefachtür und die Bekrönung stehen in einem schönen Kontrast zu dem architektonisch anmutenden Ofenkörper. 2 Maskaron findet man rechts und links im oberen Aufbau.   Weite Rauchgaswege, die sich um das Warmhaltefach winden, sind verantwortlich für hohe Energieleistung und beste Nutzung des Brennmaterials.  Primär – Sekundär – Luft sorgen für optimierte Verbrennung. Durch die Tertiär-Luftzufuhr wird eine noch emmissionsärmere Verbrennung gewährleistet. Gesunde Strahlungswärme sorgt für ein gutes Raumklima.

 Die Burgerhütte in Biedenkopf war eine der bedeutendsten Eisenhütten in der nordwestlichen Lahn-Dill-Region. Das Areal dient heute als Industriegebiet. Seit dem 16. Jahrhundert erzeugten hier Holzkohlehochöfen mit Erzen aus den Gruben der Landgrafen von Hessen-Marburg Roheisen, das  auf den Eisenhämmern zu Stabeisen verarbeitet und an den Marburger Hof geliefert, aber auch bis nach Köln und Frankfurt verkauft wurde. Daneben produzierte die Hütte aus Gusseisen nahezu alle Gegenstände für Haus und Hof. Später bildeten die Ofenproduktion und Metallveredelungstechniken, wie z.B. das Emaillieren, den Betriebsschwerpunkt. Durch häufige wechselnde Besitzverhältnisse wurden die Anlagen stetig verändert und erweitert. Nach 1883 wurde die Verhüttung allmählich eingestellt und nur noch Gießereiprodukte im Kundenauftrag erzeugt, dafür aber die Ofenproduktion ausgeweitet. Seit 1935 (im Besitz der Buderus AG) wurden Öfen und Kundengusserzeugnisse, nach 1945 auch Flugzeugküchen hergestellt, bis das Werk als Folge des Strukturwandels um 1960 weitgehend schloss.                                                                                                                                                                                    

 

 

Weitere Ansichten: